Startseite Tiere A-Z Impressum
Tiere-Tierarten.de - Tiere, Tierarten von A-Z

Tierart Chinesische Zwergwachtel


Gattung: Vgel/Hhnervgel/Wachteln

Steckbrief

Deutscher Name: CHINESISCHE ZWERGWACHTEL

Lateinischer Name: Coturnix chinensis chinensis

Lebensraum: Graslnder unterschiedlicher Hhe

Futter: Samen, Triebe und Bltter, Wrmer und Insektenlarven

Gewicht Mnnchen: 43 bis 57 g

Gewicht Weibchen: 43 bis 57 g

Gewicht Jungtier: Kken: 2.1 g

Lebenserwartung: im Zoo bis 10 Jahre

Geleggrsse : 4 bis 6 Eier

Brutdauer: 16 bis 18 Tage

Brtendes Tier: Weibchen, gelegentlich Mithilfe des Hahns bei der Aufzucht

Lebensweise: Einehe

detaillierte Beschreibung


Aussehen

Die Chinesische Zwergwachtel ist ein kleiner und robuster Vogel mit einem rundlichen Krperbau und kurzem Schwanz. Ihr Erscheinungsbild ist durch ein fein gemustertes Federkleid gekennzeichnet, das ihnen eine hervorragende Tarnung in ihrer natrlichen Umgebung bietet. Die Grundfarbe des Gefieders ist in der Regel ein warmes Braun, berzogen mit komplexen Mustern aus dunkleren und helleren Markierungen, die ihnen helfen, sich im Unterholz und in Graslandschaften zu verbergen.

Die Mnnchen zeigen eine markante Kopfzeichnung mit einem weien Streifen ber dem Auge und einem weiteren weien Streifen unterhalb des Auges, whrend der Bereich dazwischen dunkel gefrbt ist. Ihr Kehlbereich ist oft dunkelbraun bis schwarz, und sie knnen eine leichte Rostfrbung auf der Brust aufweisen. Das Weibchen hingegen ist weniger auffllig gefrbt, was bei Vogelarten nicht ungewhnlich ist, da dies dem Schutz der Brut dient. Die Weibchen tragen eher eine gleichmige braune Frbung mit feinen, dunklen Streifen, die ihnen helfen, unsichtbar zu bleiben, whrend sie auf den Eiern sitzen.

Ein weiteres Merkmal, das bei beiden Geschlechtern zu finden ist, sind die kurzen, starken Beine, die fr das Laufen am Boden angepasst sind. Ihre Flgel sind relativ kurz, was darauf hindeutet, dass sie mehr Zeit am Boden verbringen und Flug hauptschlich zur Flucht vor Gefahren nutzen.

Trotz ihrer geringen Gre fallen Chinesische Zwergwachteln durch ihre aktiven Bewegungen und ihr lebhaftes Verhalten auf, wenn sie nicht gerade im dichten Untergrund nach Nahrung suchen oder ihre Umgebung aufmerksam beobachten.

Verbreitungsgebiet

Die Chinesische Zwergwachtel ist in Ostasien verbreitet, wo sie ein breites geographisches Spektrum besiedelt. Ihr natrliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den gemigten Regionen Sdostchinas ber Taiwan und Teile Sdostasiens bis hin zu den sdlichen Regionen Sibiriens. Darber hinaus findet man Populationen dieser Art in Japan, auf den Philippinen und in verschiedenen Inselgebieten Indonesiens. Die Tiere sind zum Teil Zugvgel und bewegen sich je nach Jahreszeit zwischen ihren Brutgebieten und Winterquartieren.

Durch menschliche Aktivitten wie den Handel mit Ziervgeln hat sich das Verbreitungsgebiet der Chinesischen Zwergwachtel erweitert. Eingefhrte und ausgesetzte Populationen finden sich in vielen Teilen der Welt, einschlielich abgelegener Orte wie Hawaii, wo sie sich angesiedelt und fortgepflanzt haben. In diesen neuen Habitaten haben sie sich oft berraschend gut an die lokalen Bedingungen angepasst, was auf ihre Flexibilitt und Widerstandsfhigkeit hinweist.

Lebensraum

Die Chinesische Zwergwachtel bevorzugt Habitate, die ihr ausreichend Deckung und Zugang zu einer Vielfalt von Nahrungsquellen bieten. Zu ihren bevorzugten Lebensrumen zhlen feuchte Graslnder, Agrarflchen, Randgebiete von Wldern sowie buschige und krautige Landschaften. Diese Bereiche bieten ihnen Schutz vor Raubtieren und den notwendigen Untergrund fr die Suche nach Nahrung, die aus Samen, kleinen Insekten und anderen wirbellosen Tieren besteht.

In ihrer natrlichen Umgebung meiden sie offenbar dicht bewaldete Gebiete und tendieren dazu, in der Nhe von Wasserquellen wie Flssen, Bchen und Feuchtgebieten zu bleiben. Ihre Anwesenheit in solchen Bereichen ist oft ein Indikator fr ein gesundes kosystem mit einer reichen Schicht aus Unterwuchs und einer hohen Insektenvielfalt.

Obwohl sie in der Wildnis bestimmte Prferenzen fr ihren Lebensraum haben, sind Chinesische Zwergwachteln recht anpassungsfhig und knnen auch in vernderten Landschaften wie Teeplantagen oder Reisfeldern berleben, solange ihre Grundbedrfnisse nach Nahrung und Schutz erfllt sind. In Gefangenschaft gehaltene Zwergwachteln passen sich ebenfalls gut an und knnen in einer Vielzahl von Umgebungen gedeihen, solange sie sicher und gut versorgt sind.

Verhalten

Die Chinesische Zwergwachtel ist bekannt fr ihr bodenstndiges Verhalten und ist vorwiegend ein Bodenbewohner. Sie sind tagsber aktiv und zeigen ein ausgeprgtes Sozialverhalten. Diese kleinen Vgel bewegen sich oft in Paaren oder kleinen Familiengruppen, wobei sie geschickt durch die Vegetation streifen, immer auf der Suche nach Futter. Ihr schnelles, flinkes Laufen ermglicht es ihnen, sich schnell zu verstecken und bei Gefahr in dichtes Unterholz zu flchten.

Zu den Verhaltensweisen der Chinesischen Zwergwachtel gehrt ein komplexes Repertoire an Rufen und Gesngen, die sie zur Kommunikation mit Artgenossen und zur Reviermarkierung einsetzen. Mnnchen knnen besonders whrend der Brutzeit laut sein, wenn sie ihre Territorien etablieren und um die Aufmerksamkeit von Weibchen werben.

Wenn sie bedroht werden, bevorzugen Chinesische Zwergwachteln die Flucht zu Fu anstatt den Flug, was ihre Anpassung an das Leben am Boden widerspiegelt. Sie knnen jedoch kurze Strecken fliegen, um Raubtieren zu entkommen oder Hindernisse zu berwinden. Die Fhigkeit, sich schnell und unauffllig zu bewegen, ist ein Schlssel zu ihrem berleben in der Wildnis.

Ernhrung

Die Ernhrung der Chinesischen Zwergwachtel ist omnivor und umfasst eine breite Palette von Samen, Grsern, Blttern sowie eine Vielzahl von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen. Ihre Futteraufnahme variiert je nach Verfgbarkeit und Jahreszeit, wobei pflanzliche Kost in der Regel den greren Anteil ausmacht.

In der Wildnis nutzen sie ihren krftigen Schnabel, um Samen von Bodenpflanzen zu picken und um Insekten und Larven aus dem Boden oder aus Pflanzenstrukturen zu extrahieren. Diese proteinreiche Nahrung ist besonders wichtig whrend der Brutzeit, wenn die Nachfrage nach Nhrstoffen hoch ist.

Fortpflanzung

Die Fortpflanzungszeit der Chinesischen Zwergwachtel beginnt im Frhling, wenn die Tage lnger werden. Das Mnnchen lockt das Weibchen mit einem spezifischen Ruf und zeigt mglicherweise ein Balzverhalten, das Futteranbieten und andere Display-Gesten einschliet.

Das Weibchen legt in der Regel zwischen 4 und 6 Eier, manchmal sogar mehr, abhngig von den Umweltbedingungen. Die Eier sind cremefarben bis blassgelb mit braunen Flecken und werden in einer gut versteckten Mulde am Boden abgelegt, die mit Gras und anderen natrlichen Materialien ausgekleidet ist.

Die Brutpflege wird hauptschlich vom Weibchen bernommen, das die Eier fr eine Brutdauer von etwa 16 bis 18 Tagen ausbrtet. Die Kken sind Nestflchter, was bedeutet, dass sie bereits kurz nach dem Schlpfen in der Lage sind, dem Muttertier zu folgen und selbststndig zu fressen. Das Mnnchen kann bei der Aufzucht der Kken helfen, insbesondere beim Schutz des Nachwuchses vor Gefahren.

Die schnelle Entwicklung der Kken ist ein Anpassungsmerkmal, das ihnen hilft, schnell selbststndig zu werden. Dies ist wichtig, da sie in einem Habitat leben, das viele Raubtiere und andere Bedrohungen birgt. Innerhalb weniger Wochen sind die jungen Wachteln vollstndig befiedert und beginnen, ihre Unabhngigkeit zu erlangen.

interessante Surftipps zum Tier


Eure Bilder und Geschichten


Ihr habt selber auch ein Prachtexemplar dieser Tierart? Dann schickt uns Eure schnsten Fotos und Geschichten. Wir verffentlichen sie, damit auch andere Besucher daran teilhaben knnen.

Index

Rassen A-Z

  • Tiere A

  • Tiere B

  • Tiere C

  • Tiere D

  • Tiere E

  • Tiere F

  • Tiere G

  • Tiere H

  • Tiere I

  • Tiere J

  • Tiere K

  • Tiere L

  • Tiere M

  • Tiere N

  • Tiere O

  • Tiere P

  • Tiere Q

  • Tiere R

  • Tiere S

  • Tiere T

  • Tiere U

  • Tiere V

  • Tiere W

  • Tiere X

  • Tiere Y

  • Tiere Z

  • Gattungen

  • Vgel

  • andere Lexika

    Schlangen
    Musikinstrumente
    Transfermarkt
    Affen
    Insekten
    Kaktusarten